Weihnachtsspam

Liebe Firmen,
ich scheisse drauf wenn mir irgendwelche anonymen Leute Frohe Weihnachten wünschen.

Spam bleibt Spam, also verpisst euch. Mein ganzes Postfach ist mit „Frohe Weihnachten“ Mails verstopft.

PS: Frohe Weihnachten euch allen =)

Schüler stellten Mordaufruf ins Internet

Ich zitiere einfach mal einen Teil des SpOn Artikels:

Die Polizei erfuhr von einem Internetsurfer aus Nordrhein-Westfalen von dem Video. Er hatte es bereits in der Nacht zum 7. Dezember entdeckt, berichten die „Husumer Nachrichten“. In der 20 Sekunden langen Filmsequenz hätten die beiden Mittelstufenschüler auch Computerspiel-Elemente verwendet.

Hmm. Wie kann ich mir das jetzt vorstellen? Lief an einem Rechner im Hintergrund Counter-Strike? Oder haben sie ihr Video mit Counter-Strike Sounds unterlegt?

„Tötet Mr. Krababbel“
„Roger that“
„Nehmt dazu eine Ak-47“
„Fire in the Hole!“

Oder ähhh mir fällt nicht ein wie das sonst gemeint sein könnte.

Typisch Medienwelt Deutschland.

„Ene Mene Mu, wer ist heute schuld? Ahh Killerspiele is grad in, also hängen wir grad noch nen Satz ran“

Bullshit.

Angriff der Assi-Klone (Update)

Zur Zeit erkennt man ganz leicht wer ein Assi ist, wenn man so auf der Straße rumläuft, den schließlich sehen sie alle gleich aus. Ich weis nicht wer diesen Einheitslook entworfen hat, aber ich muss mittlerweile nur noch lachen wenn mir einer von der Gattung begegnet.

Typische Merkmale sind:

  • Meist dunkler, undeutscher Hautton
  • Jeans im Dirty/Used-Look
  • Schwarze Haare, hinten am Nacken schwucheltig lang und als Krönung MUSS ein blonder Strähnebatzen auf dem Kopf sitzen. Als Variation das Ganze noch mit niedliche Löckchen garniert.
  • Alternativ kann auch eine Mütze die übelst locker auf dem Head chillt, pardon, Kopf sitzt, getragen werden. Die Mütze muss dabei so derart locker und chillig auf dem Kopf sitzen, dass es aussieht, als wäre der Kopf doppelt so hoch wie er in Wirklichkeit ist. Dies suggiert den ahnungslosen Mitprimaten wohl erhöhte Intelligenz. Dass nur Vakuum unter der Mütze wohnt ist nicht von Relevanz.
  • Auch wichtig: Ein Handy mit Lautsprechern. Es muss ohne Pause saumäßig coole Gangster-Musik daraus dröhnen, und das zu jeder Gelegenheit: In der Bahn, auf der Straße – ja sogar beim Pissen.
  • Mindestens genauso notwendig ist natürlich der „BlingBling“ am Ohr. Ein möglichst großer, funkelnder Klotz muss dort hängen, klar. (Danke Pepino)
  • Die Kotletten müssen möglichst lang gezogen sein. Bestenfalls ziehen sie verwirrend-rasierte Bahnen durch das Gesicht um die Betrachter vom eigentlichen Elend abzulenken oder um ihren Blick bspw. zum BlingBling zu führen.
  • Um den Look zu vervollständigen ist noch ein gediegener Blick notwendig. Der benötigte Blick lässt sich ganz einfach üben: Einfach mal morgens um 4 den Wecker stellen und sofort vor den Spiegel stellen. Diese Fratze, die einen dort mit toten Augen anstarrt, genau diese Fratze gilt es auch am Tage zu tragen.

Und Morgen erkläre ich euch, was ein Assi überhaupt ist und warum es schlecht ist, einer zu sein.

Panik?

Oh mein Gott, was soll ich eigentlich abballern wenn sie meine geliebten Killerspiele verbieten werden? Worauf soll ich schiessen? Was soll ich töten? Ich muss meine Mordgier doch 3x täglich befriedigen.

Muss ich mich wohl nach Alternativen umsehen.

(Liebe Polizei, das ist Satire. Ihr braucht heute nicht vor den Schulen in eurem Autos zu chillen. Bin ganz lieb)

Nintendo Wii – das gabs doch schonmal irgendwo

Nintendo preist ja vorallem die intuitive Steuerung seiner neuen Konsole an. Doch was wohl keiner weis: Es gibt bereits eine Konsole von Nintendo mit „Freihandsteuerung“.

Und zwar das gute alte NES!

Für dieses Teil gab es allerlei skurriles Zubehör, darunter unter anderem den Power Glove!

powerglove.jpg

Herrlich, nicht? Zwar gab es nur zwei Spiele dafür, aber schon alleine für den Style lohnte sich die Anschaffung.

Auch toll:

nes_zapper.jpg

Ballern wie im echten Leben – auf den Fernseher! Nix anderes wie ich mit dem tollen Wii-Controller auch machen kann.

Und was lernen wir daraus? Nntendo ist schuld an allen Amokläufen. Mit Killerspielen wie Super-Mario, wo Gegner mit einem Sprung auf den Kopf grauenvoll zur Strecke gebracht werden, hat es unsere Jugend verdorben. Und jetzt kommen auch noch solche dunklen Geheimnisse ans Tageslicht. „Digitale Pistolen“ zum Abschlachten von Koopa-Troopa. Autsch.

Die Erklärung warum Computerspiele schuld sind

Ich muss das Thema einfach nochmal aufgreifen: Wie kommt es dazu, dass die ganzen Amokläufer und Verrückte gleichzeitig sogenannte „Killerspielespieler“ sind?

Nunja, ich denke mal das liegt daran, das so ziemlich alle Jugendliche Computerspiele spielen. In meinem Umfeld ist das spielen von Computerspielen sogut wie von jedem mehr oder weniger das Hobby. Es ist einfach normal geworden, jeder macht es, wie Fernsehen.

Das wäre doch wie wenn ich behaupten würde, das Tragen von Schuhen würde mich zum Morden verleiten. Diese These beweise ich einfach dadurch, dass alle Mörder der letzten Jahre sogenannte „Killerschuhe“ an ihren Füßen hatten. Also schaffen wir Schuhe ab, Problem gebannt. Das Problem der „Schuhmörderei“ ist gelöst, legen wir uns wieder auf die faule Haut. Die dumme Bevölkerung feiert uns, weil wir die Welt ein Stück sicherer gemacht haben. Den wir sind Politiker, wir verstehen was davon. Von allem.

Ja wie, es gibt immernoch Mörder? Aber sie tragen keine Schuhe? Dann muss es sich um eine völlig neue Art von Verrückten halten! Sind es etwa die gefürchteten „Hutmörder“ oder „T-Shirt-Killer“?

Warum hinterfrägt keiner was diese seltsamen Amokläufer noch getan haben? Dieser erste Spacko da, dieser ResistanzX, der hat sich doch täglich mit seinen Kumpels im Wald gegenseitig Gummikugeln an die Rübe geballert. Ist so etwas normal? Hatte er einen Fernseher? Hatte er vielleicht sogar Schuhe?

Sorry wenn dieser Eintrag ein wenig ins Groteske abrutscht, aber genau das ist diese öffentliche Killerspiele-Diskussion. Und nichts anderes.

Zu furchtbar um wahr zu sein

Cottbus (ddp-lbg). Vor dem Cottbuser Landgericht beginnt heute ein Prozess wegen eines Tötungsverbrechens nach einem brutalen Computerspiel. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Mord vor. Der 19-Jährige soll am 10. Juli in Cottbus das Gesicht eines Obdachlosen mit Faustschlägen und Fußtritten zertrümmert haben. Das Opfer war an den Folgen verstorben. Der Angeklagte soll am Vorabend ein Playstation-Game gespielt haben, bei dem virtuelle Ringer auf den Köpfen ihrer Gegner herumspringen.

Voraussichtlich am Montag soll in dem Prozess ein Hirnforscher ein Gutachten erstatten. Dabei geht es um die Frage, ob solche Computerspiele die Schuldfähigkeit beeinflussen könnten. Ein Urteil soll nach Angaben des Gerichts voraussichtlich am 3. Januar verkündet werden.

Quelle

Das darf doch nicht euer Ernst sein. Ich komm mir vor wie im Zirkus so langsam. Es nimmt wahrlich groteske Züge an was „Politik“ und „Journalismus“ da treiben.