AGA: Anfang, oder auch: Hinführung zum Thema

This post was published 9 years, 5 months ago. Some material it contains may no longer be applicable.

02. April, mein erster Tag bei der Bundeswehr. Nach meiner stundenlangen Zugirrfahrt, auf welche ich nicht weiter eingehen werde, bin ich endlich am Zielbahnhof angekommen. Meine Anweisung lautet: Bis 15 Uhr warten, die Bundeswehr holt mich ab, den die Kaserne ist eine gute Autostunde entfernt. Nobel nobel.

Voller Tatendrang trete ich aus dem Bahnhofsgebäude und sehe eine Gruppe traurig drein blickender Jugendlicher versammelt stehen. Schwungvoll trete ich in deren Mitte und rufe: „Bundeswehr?“. Ein depremierendes „Ja“ beantwortet meine Frage.

Wir warten. 15 Uhr. Wir warten. 15:15. Wir warten. 15:30. Wir sind zornig. Einer von uns ruft in der Kaserne an und lernt gleich den freundlichen TON DER BUNDESWEHR kennen. Warum kein Bus kam erfahren wir niemals.

Das Ende vom Lied: Wir mieten einen Bus, bezahlen ihn selbst und fahren zur Kaserne. Dort angekommen treffen wir auf einen riesigen Haufen Menschen die im Gang eines ekelhaft runtergekommenen Gebäudes stehen – meinem zukünftigen Zuhause.

Nachdem sich nach 4 Stunden die Schlange aufgelöst hat und jeder 100 dümmliche Zettel ausgefüllt hat wird der Rekrutenhaufen in 4 Züge mit je ca. 45 Mann eingeteilt. Anschließend werden wieder 50 dümmliche Zettel ausgefüllt und sich danach auf dem Gang aufgestellt. Als nächstes folgt die Stubeneinteilung, dem reinen Zufallsprinzip, also je nach Positon in der Schlange stehend.

Ich werde in den zweiten Stock geschickt. Setze mich in ein viereckiges „Loch“, auch Stube genannt. In diesem Zimmer stehen 7 Betten, heruntergewirtschaftete Stühle und ein zerkratzer Tisch. Da sitze ich nun, auf meinem Stuhl. Vor mir ein Fresspaket mit ekelhafter Wurst. Nach und nach treffen sie ein, meine zukünftigen Stubenkameraden und die ganze Scheisse nimmt ihren Anfang…

Ein Gedanke zu “AGA: Anfang, oder auch: Hinführung zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.