Moobicent: Geht der Walfisch unter?

This post was published 9 years, 1 month ago. Some material it contains may no longer be applicable.

Tja, der makellose Ruf meines viel gelobten Internetanbieters MoobiCent bröckelt gewaltig. Es war auch einfach zu schön eine deutschlandweite HighSpeed 3,6 MBit UMTS Flatrate ohne Limits zu haben – und trotzdem ging es einige Monate gut.

Jetzt aber häufen sich die Beschwerden. Bei vielen Usern, mir eingeschlossen, ist ein Verbinden ins UMTS Netz nicht mehr möglich. Und das anscheinend schon seit Dienstag Sonntag 21.10. Es häufen sich die Gerüchte, MoobiCent hätte es explizit auf Poweruser abgesehen. Doch dazu zähle ich meiner Meinung nicht unbedingt.

Ein Anruf von mir bei der MoobiCent Hotline ergab auch nicht viel Neues. Erstmal durfte ich zusammengerechnet 20 Minuten warten (bei 12 Cent die Minute). Die Dame, die mich anschließend bediente, hatte mir dann nichts weiter zu sagen wie „Das Problem ist bekannt“ und „Wir arbeiten daran“.

Jetzt rufe man sich mal die Fakten ins Gedächtnis:

Ich zahle knapp 40 Euro in Monat für eine Dienstleistung, die nun seit gut 4 Tagen nicht mehr erbracht wird. Angemerkt werden sollte wohl, das der Zugang via GPRS noch funktioniert. Doch wer sich auskennt weis, das die Geschwindigkeit nicht mal zum surfen reicht. (Der Aufbau einer einzelnen Seite kann bereits mehrere Minuten dauern). Deshalb zähle ich den Zugang in der jetzigen Form nicht als erbrachte Leistung.

Das sind pro Tag 1,30 Euro die ich umsonst bezahle. Wenn MoobiCent keine Entschädigung auszahlen wird, dann wird das Thema richtig heiß werden denke ich.

Mittlerweile ist das Thema auch schon auf den großen Newsseiten zu lesen.

Hier ein paar aktuelle Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.