Moobicent: 1 Woche Schweigen

This post was published 9 years, 1 month ago. Some material it contains may no longer be applicable.

So,
jetzt ist seit genau einer Woche Schicht im UMTS-Schacht. Ich muss zugeben, am Freitag hab ich die Sache noch locker gesehen, da sie mich die ganze Woche nicht betroffen hat mangels Laptop, doch mittlerweile regen sich erste Aggresionen in meiner Schläfe.

Zeit, ein wenig zu spekulieren:
Warum kann ich mich seit einer Woche nicht mehr ins UMTS Netz von Vodafone einloggen? Moobicent alias Victorvox macht dafür technische Probleme verantwortlich. Laut einer verbreiteten Meinung eine glatte Lüge.

Meine Theorie: Moobicent sperrt Poweruser aus. Und die Definition von „Poweruser“ dürfte im Mobilfunksektor auch schon bei niedrigen monatlichen Datentransferraten zutreffen. Es scheint, als habe sich Moobicent richtig böse verkalkuliert.

Den Moobicent ist im Prinzip nur ein Reseller des Vodafone UMTS Netztes. Vermutlich rechnet Moobicent mit Vodafone nach Volumen ab – bietet aber dem Kunden eine Flatrate an. Somit sind die Weniguser eine lukrative Geldquelle, wobei die Poweruser den Gewinn drücken. Bei einem gut kalkulierten Angebot sollte sich Plus und Minus in etwa die Waage halten. Bei Moobicent scheint das nun aber nicht mehr der Fall zu sein.

Ihre Strategie: Die Poweruser loswerden! Also werden diese erstmal böse auf GPRS gedrosselt (auf ein Sechzigstel der normalen Geschwindigkeit!) in der Hoffnung, dass diese die Segel streichen.

Doch warum das nicht funktioniert ist klar: In Zeiten der Blogger machen solche Methoden schnell die Runde. Die Blogger sind nur der Anfang. Zu den großen Newsseiten wie Golem.de und Onlinekosten.de ist es schon übergeschwappt; nur noch eine Frage der Zeit bis es zu den „großen“ Medien kommt. Genau das scheint die Strategie der User im Onlinekosten.de Forum zu sein, welche bereits fleissig die entsprechenden Redaktionen anschreiben. Mein Anteil besteht übrigens momentan nur darin, möglichst oft den Namen Moobicent zu erwähnen. Google liebt mein Blog. So sehen potentielle Kunden erstmal die richtigen Nachrichten BEVOR sie sich für Moobicent entscheiden. Moobicent.

Moobicent macht sich das Neukundengeschäft kaputt. Der große böse Wal stopft sich quasi selbst einen Stöpsel ins Luftloch. Und wird daran ersticken.

Schade, den das bedeutet für mich das Ende des Breitbandinternets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.