Die Wahlen in Deutschland

This post was published 7 years, 6 months ago. Some material it contains may no longer be applicable.

Also mal ehrlich: Ich verstehe nicht, wie bei diesen Wahlen ein anständiges Ergebnis rauskommen soll. Vielleicht sitzen deshalb auch solchen Schimpansen in unserer Regierung, ich weis es nicht.

Sobald Wahlen anstehen, poppen an allen Ecken und Straßen Schilder mit schrecklich grinsenden Visagen auf. Ein paar Wochen später fliegen Wahlunterlagen in meinen Briefkasten, auf dem 100 Namen drauf stehen. Da soll ich jetzt ankreuzen und diese Menschen somit wählen.

Wie soll das den bitte funktionieren? Will ich da mehr wissen, muss ich aktiv werden, mich über die Leute informieren, wissen was sie (vorgeben zu)tun, wissen was sie wollen.

Wer bitte macht das?!

Ich behaupte einfach mal: 99% der Leute wählen entweder die, die sie immer wählen oder die, die den interessantesten Namen und / oder am lustigsten auf ihren Bildern grinsen.

Oder eben wie ich: Niemanden.

(Ich weis, ich soll Wählen damit die kleinen Parteien keine Chancen haben, Sven. Aber ich kann einfach nicht mit mir vereinbaren zur Zeit, irgend einen dieser Internetausdrucker zu wählen. Pest oder Cholera?)

5 Gedanken zu “Die Wahlen in Deutschland

  1. Und wenn du nicht wählst, dann wählst du die, die gewinnen. Du kannst jetzt noch entscheiden ob Pest ode rcholera kommt, aber nur weil du nicht wählst, bleibst du davon verschont.
    Wenn du z.B. nicht wählst und eine NPD oder REP bekommen Sitzplätze im Parlament, dann hast du z.B. auch nix dagegen gemacht.

    IMHO

  2. Vielleicht brauchen wir auch einfach Veränderung?

    Soll ich heute eine Ursula wählen, nur weil sie irgendwas plappert was mir gefällt? Das ihr wahrscheinlich von irgend einem Berater in der Mittagspause auf den Schreibtisch gelegt wurde? Bin ich dadurch vor ihren blöden Ideen gefeit, die sie morgen haben kann? Bin ich dann schuld, das die Internetzensur kommt?

    Pest oder Cholera, beides scheiße, oder nicht?

  3. „Pest oder Cholera, beides scheiße“ Ja du hast recht es ist beides scheiße.
    Aber wenn du nicht wählst, brauchst du dich auch nicht zu beschweren, dass es nicht besser wird oder scheiße bleibt. So ist nun mal die Demokratie in Deutschland, die eigentlich kaum eine Demokratie ist.
    Du kannst nicht von einem Menschen erwarten, dass er in allen Dingen der gleichen Meinung ist wie du, also brauchst du auch nicht drauf hoffen, dass es irgendwann mal einen Politiker gibt, der genau diese Dinge umsetzt, die DICH intressieren und die DU dann auch grad noch genauso willst. So einen Politiker gibt es nicht und wird es auch nie geben. Deutschland besteht nun mal aus mehr als nur einem Menschen und es geht in der Politik darum, was das Beste für alle Bürger des Staates ist und nicht was das Beste für einen bestimmten Bürger ist…
    Da muss man auch mal in den sauren Apfel beisen können und den Politiker wählen dessen Ansichten die meisten Übereinstimmungen haben, mit den Ansichten von dir.
    Jedoch bin ich immernoch der Meinung: Wer nicht wählt braucht sich auch nicht zu beschweren!!!

  4. Darum geht es eigentlich gar nicht. Es geht darum, das die meisten Politiker morgen das vergessen haben was sie heute versprochen haben.

    Vorallem jetzt im Wahlkampf geht es um nichts anderes als die breite Masse einfach zu verarschen. Es werden große, starke Phrasen wie „Kinderporno“ auf den Tisch gelegt, die natürlich ihre Wirkung haben, den wer will sich schon als Kinderpornofreund sehen?

    Wirst du als Wähler in einer Umfrage gefragt: Sind sie für ein Verbot von Kinderpornographie im Internet. Dann lautet deine Antwort natürlich ja.

    Wirst du aber gefragt, ob du für die Einrichtung einer umfangreichen Zensurinfrastruktur, welche die Meinungsfreiheit jedes einzelnen massiv einschränken wird, dann würde deine Antwort anderst aussehen. Aber das wird man eben nicht gefragt, obwohl letzteres weit mehr der Realität entspricht.

    Und darum geht es. Es geht den Politikern net darum, etwas zu bewirken. Es geht ihnen darum, dass es so aussieht, als würden sie etwas bewirken wollen. Wäre es anderst, dann würde sich eine Ursula von der Leyen vorher mal informieren bevor sie in die Öffentlichkeit prescht.

    Ums nochmal zu verdeutlichen: Sie hat in einem Interview alle Internetnutzer als pädophile Freaks bezeichnet, welche in der Lage sind die IP des DNS Servers in den Einstellungen des Betriebssystems zu ändern. Das ist, als würde man alle als Mörder bezeichnen die Wissen wie eine Pistole funktioniert.

    Ich sehe nicht ein, solche Leute zu wählen. Aber so lange sich das deutsche Volk nicht über seine Vertreter informiert und die Leute wählt die Wissen was sie tun, solange wird es einfach weiter heißen in Deutschland:

    Regiert von Laien.

  5. Du hast ja vollkommen recht. Aber bei der Europawahl find ich das diesmal nicht so schwer: Piraten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.