Google Docs to Latex convertion

Its possible! Not directly, but with a little workaround:

  1. Export your document from Google Docs as RTF
  2. get the tool called rtf2latex2e (here)
  3. read the readme. It will tell you how to compile and install it
  4. Important: If you want to use german encoding, you have to move the encoding file to the right place (see below)
  5. run the tool, be happy 🙂
It converts almost perfectly if you use the -n parameter. This includes figures and tables.
To correctly use german encoding, you have to copy the german encoding file to the default place. First make a backup of default encoding file and move the german one:
sudo mv  /usr/local/share/rtf2latex2e/latex-encoding /usr/local/share/rtf2latex2e/latex-encoding.default
sudo mv /usr/local/share/rtf2latex2e/latex-encoding.german /usr/local/share/rtf2latex2e/latex-encoding

Warum Thunderbolt in einem Laptop großartig ist

Jaja, Thunderbolt, haha, was haben wir gelacht. Ein neuer toller Anschluss für die MacBooks von Apple, für den es keine Geräte auf dem Markt gibt.

Und ja, es gibt nach wie vor keine Geräte dafür. Noch nicht.

Wenn man mal verstanden hat, was Thunderbolt überhaupt ist, dann erkennt man die Möglichkeiten. Den der Thunderbolt Anschluss ist im Prinzip nichts anderes als eine Erweiterung des internen PCIe-Buses eines Rechners. Und an den internen Bus kann man so einige tollen Sachen anschließen: Das sind nicht nur Festplatten oder anderer Quatsch. Nein, man schließt auch die Grafikkarte an den PCIe Bus an.

Habt ihr die Glocke gehört? Grafikkarte?

Das bedeutet, es könnte in Zukunft kleine lüftende Boxen geben die man sich auf den Schreibtisch stellt und den Monitor daran anschließt. Und dort kommt dann Grafikperformance raus die mit der von Desktop Rechnern vergleichbar ist.

Habe mich damals schon gefreut wie ein Schneekönig. Und wisst ihr was? So ein Produkt ist mittlerweile sogar angekündigt.

Es bleibt spannend 😉

Starcraft2 jetzt kostenlos als Free2Play / Starter Edition

Seit heute kann Starcraft2 kostenlos gespielt werden, wenn auch in abgespeckter Form. Es sind weniger Maps verfügbar und man kann nur als Terraner online Matches bestreiten.

Aber ich meine hallo: Man kann Online Matches bestreiten. Kostenlos. Im derzeit meist gespielten Echtzeitstrategiespiel! Zuschlagen würd ich sagen.

http://us.battle.net/sc2/en/blog/3250656

Lion Timemachine + Synology NAS = working

If you’re using a Synology NAS for your Timemachine backup, then it might no longer work in Lion / 10.7.

This is due outdated AFS drivers Synology uses. To make it work. just download the 3.2 beta firmware for your NAS and you’re good again 🙂

http://www.synology.com/support/beta_program.php

Still no Lion and you want to support this blog? Buy it here in the Mac App Store

Interessante Fundstücke aus Lion Teil1

Gruppen im Finder

Der Finder kann Ordner nun fix nach bestimmten Attributen gruppieren. Sinnvoll z.B. für den Download-Ordner.

Lion weis alles

Das neue „Über diesen Mac“ hat ein paar interessante Informationen parat. So u.a. auch eine Aufschlüsselung der Plattennutzung die es sicherlich unter Windows nie in dieser Art geben wird.

Rechtschreibung

Die neue Rechtschreibkorrektur findet sich in allen Programmen wieder, so auch im Safari. Sie funktioniert wirklich gut (ähnlich wie auf iPad oder iPhone) und macht falsch schreiben wirklich schwierig. Langfristig betrachtet kann das die Welt bzw. das Internet doch nur besser machen, oder?

Kleinkram

Wie auch beim Wechsel von Leopard auf Snow Leopard sind es nicht die dick vermarkteten Pseudo-Features die mich erfreuen, es sind wie immer die kleinen Dinge. Man merkt das wieder an fast allen Ecken geschraubt wurde. Preview wurde wieder verbessert. Es läuft schneller, fluffiger, runder. Preview ist sowieso die Komponente, die sich Windows Nutzer in ihren kühnsten träumen nicht vorstellen können. Stellt euch einfach vor, ihr würdet euer Betriebssystem installieren und könnten direkt mit fast allen Dateien arbeiten. Kein Acrobat-Mist installieren um PDFs zu betrachten oder zu bearbeiten. It just works.

Der meiste Kleinkram ist ja auch von Apple dokumentiert.

Was mir an Lion nicht gefällt Teil1

Fullscreen und Dual Monitor in Lion

Über das Konzept der ganzen Fullscreenerei kann man sich streiten. Auf dem Laptop Monitor, besonders wenn es sich um ein kleines MacBook Air handelt, macht das meiner Meinung nach definitiv Sinn.

Blöd wird es allerdings, wenn man an einem Dual Monitor System arbeitet. Schaltet man dort nämlich eine Applikation auf Fullscreen wird der zweite Monitor nutzlos, da er nur ein wunderhübsches Hintergrundmuster anzeigt.

Apple, nachbessern!

Mission Control in Lion

Ein ziemlich zweischneidiges Schwert. Umsteiger sollten sich bewusst sein, das MissionControl in Lion das gewohnte Expose aus SnowLeopard ersetzt. Einzig das „App-Expose“, also die Anzeige der Fenster des ausgewählten Programmes, bleibt übrig. Aber auch das lässt sich nicht mehr über gewohnte Wege aktivieren (gedrückt halten des Dockicons), sondern nur noch über Hotkeys oder die aktiven Ecken.

Und MissionControl an sich fehlt es noch ziemlich an Funktion, besonders wieder bei Verwendung von mehr als einem Monitor. So sehe ich auf jedem Monitor ein eigenes MissionControl, kann aber keine Fenster zwischen beiden verschieben. Also ich kann schon, es wird auch eine passende Animation angezeigt, aber das Fenster schnappt anschließend zurück auf den alten Monitor. Warum das den bitte?

Auch ist es nicht möglich, die Reihenfolge der Spaces zu verändern. In Snow Leopard war es noch möglich, die Reihenfolge durch Ziehen der Spaces direkt zu manipulieren. Auch das ist vorbei. Ebenso kann man auch keine Fenster aus nicht momentan aktiven Spaces in andere ziehen. Alles ziemlich umständlich, ich denke mal da war die Zeit knapp. Mal schauen ob sich das in Mac OS X Lion 10.7.1 bessert.

Als Mausbenutzer sind alle Features schwerer erreichbar als mit Touchpad. Die fehlenden Gestern machen sich ziemlich bemerkbar. Da hilft nur eines: Hotkeys lernen!

Platzverschwendung und Farbarmut

In der Sidebar von Finder und von Mail sind die Ions bzw. Einträge ein gutes Stück größer geworden. Das führt dazu, dass selbst auf meinem 24″ Monitor dauerhaft Scrollbalken zu sehen sind, wohingegen es in Snow Leopard noch auf dem Laptop Monitor ohne ging. Auch haben alle Icons an Farbe verloren („der Farbvampir“), was die Übersichtlichkeit senkt statt steigert. Im Finder wurde zusätzlich noch die Reihenfolge der Einträge geändert (Favoriten sind nun ganz oben, die Geräte unten). Ändern kann man das leider nicht, was ich ziemlich unverständlich finde.

Resume

Mit Lion sieht der Rechner nach einem Neustart aus wie vor einem Neustart. Alle Programme laufen an genau der selben Stelle weiter. Es ist der selbe Text markiert, der Cursor ist an der selben Stelle, der Browser hat die selben Fenster und Tabs offen. Finde ich doof. Den meistens ist es doch sowieso nur Quatsch und unnötiges Zeug das läuft. Wenn ich den Stand behalten will, fahre ich nicht runter, sondern schicke meinen Mac schlafen.

Noch kein Lion?

Lion Hotkeys für MissionControl und Fullscreen

Das neue MissionControl in Lion gefällt mir ganz gut, ist aber ohne Touchpad bzw. die Gesten schlecht zu verwenden.

Es geht aber doch, wenn man die Hotkeys kennt:

  • F3: MissionControl öffnen
  • STRG+Cursor Links oder Rechts wechselt den aktiven Space
Fullscreen klappt in den meisten Programmen übrigens mit STRG+CMD+F.

Einsehen und Ändern kann man diese Hotkeys einfach über die Systemeinstellungen -> Tastatur.

Wer Lion noch nicht hat: Gibt es für 23 Euro im App Store 😉

Keine Timemachine via NAS auf Lion / 10.7!

Für alle die ein Upgrade in den nächsten Tagen auf OSX Lion 10.7 planen und ihre Backups über das Netzwerk auf ein NAS von Synology oder QNAP spielen würde ich empfehlen zu warten. Den das funktioniert nicht mehr. Grund liegt in der verwendeten Implementierung des AFP Protokols.

Mehr Details gibts hier.

Es gilt: Abwarten und Tee trinken.

Update

Bei Synology lässt sich die Beta installieren derzeit. Klappt ganz gut damit.