Moobicent: Geht der Walfisch unter?

Tja, der makellose Ruf meines viel gelobten Internetanbieters MoobiCent bröckelt gewaltig. Es war auch einfach zu schön eine deutschlandweite HighSpeed 3,6 MBit UMTS Flatrate ohne Limits zu haben – und trotzdem ging es einige Monate gut.

Jetzt aber häufen sich die Beschwerden. Bei vielen Usern, mir eingeschlossen, ist ein Verbinden ins UMTS Netz nicht mehr möglich. Und das anscheinend schon seit Dienstag Sonntag 21.10. Es häufen sich die Gerüchte, MoobiCent hätte es explizit auf Poweruser abgesehen. Doch dazu zähle ich meiner Meinung nicht unbedingt.

Ein Anruf von mir bei der MoobiCent Hotline ergab auch nicht viel Neues. Erstmal durfte ich zusammengerechnet 20 Minuten warten (bei 12 Cent die Minute). Die Dame, die mich anschließend bediente, hatte mir dann nichts weiter zu sagen wie „Das Problem ist bekannt“ und „Wir arbeiten daran“.

Jetzt rufe man sich mal die Fakten ins Gedächtnis:

Ich zahle knapp 40 Euro in Monat für eine Dienstleistung, die nun seit gut 4 Tagen nicht mehr erbracht wird. Angemerkt werden sollte wohl, das der Zugang via GPRS noch funktioniert. Doch wer sich auskennt weis, das die Geschwindigkeit nicht mal zum surfen reicht. (Der Aufbau einer einzelnen Seite kann bereits mehrere Minuten dauern). Deshalb zähle ich den Zugang in der jetzigen Form nicht als erbrachte Leistung.

Das sind pro Tag 1,30 Euro die ich umsonst bezahle. Wenn MoobiCent keine Entschädigung auszahlen wird, dann wird das Thema richtig heiß werden denke ich.

Mittlerweile ist das Thema auch schon auf den großen Newsseiten zu lesen.

Hier ein paar aktuelle Links:

In del.icio.us Firefox Extension „private saving“ standardmäßig aktivieren

Viele von euch werden wahrscheinlich del.icio.us in Verbindung mit dem Firefox-Plugin von Yahoo verwenden.

Ein sehr praktisches Tool zur einfachen und komfortablen Verwaltung / Synchronisation der lokalen Bookmarks mit del.icio.us. Das einzig störende an der Extension: „Sharing“ ist standardmäßig eingeschaltet. Das bedeutet, dass jeder seine gespeicherten Bookmarks gleichzeitig im Internet veröfentlicht.

Viele stört das, deshalb veröffentliche ich folgende Anleitung mit welcher dies Umgangen werden kann. Öffentliches speichern ist weiterhin möglich, nur ist eben standardmäßig das Häkchen bei „do not share“ gesetzt.

Das Ganze geht ganz einfach:

  • Folgendes in die Adresszeile von Firefox eintippen: „about:config“
  • In diesem Einstellungsdialog rechtsklicken -> Neu -> Integer
  • Der Eigenschaftsname muss „extensions.ybookmarks@yahoo.sharemode“ lauten
  • Danach muss der Wert eingegeben werden: Dieser lautet „1“

Voila, fertig 😉

Um die Änderung rückgängig zu machen entweder als Wert „2“ eintragen oder den Eintrag wieder löschen (ist nur manuell in der Datei prefs.js möglich!)

Google verkauft Firefox

Immer wieder fragen sich die Menschen, ob sie Google lieben, hassen oder fürchten sollen.

Warum hassen? Google ist doch so lieb, gibt uns tolle Programme und verlangt kein Geld. Google muss die freundlichste Firma der Welt sein. Aber womit verdient sie Geld? Wieso machen sie jedes Jahr noch viel viel mehr Millionen Gewinn als im Jahr davor?

Können unsere Informationen soviel Wert sein?

Ich demonstriere es einfach mal an einem Beispiel, was mir gestern über den Weg gehüpft ist: Die Google Toolbar für Firefox.

Kennt ihr dieses Stück Software? Tut eigentlich nicht viel, fügt z.B. eine Google Suchleiste in Firefox ein. Ähhh moment, die ist doch schon von Haus aus eingebaut? Es gibt noch eine Pagerankanzeige, aber was will ich als Normaluser damit? Was ich sagen will: Die Toolbar ist weitestgehend nutzlos für uns. Für Google jedoch sieht die Sache anderst aus.

Die Toolbar übermittelt Google beispielsweise welche Seiten wir besuchen. Dies tut sie unter dem Deckmantel der „Pagerankanzeige“. Was sie noch alles vermittelt wollen wir gar nicht wissen.

Auf jeden Fall müssen diese Informationen sehr viel Wert sein. Den Google bezahlt bares Geld für die Installation der Toolbar, und zwar bis zu 1 $. Es besteht für Seitenbetreiber die Möglichkeit via AdSense für ein „Firefox mit Google Toolbar“ Packet zu werben. Und für jeden geworbenen Kunden zahlt Google 1 Dollar.

Was aber das wirklich krasse daran ist, wie Google feststellt ob das Werben funktioniert hat.

Nach einem Klick auf den AdSense-link eines Werbers (Beispiel ist aktuell in meiner Seitenleiste zu finden) leitet Google den User zu einer speziellen Seite um und erstellt gleichzeitig eine, nennen wir es „getaggte“ Version von dem Firefox Packet. Dieser Tag beinhaltet eine eindeutige ID. Nach der erfolgreichen Installation der Software meldet sich die installierte Toolbar bei Google und vermerkt die ID als „installiert“. Erst dann wird dem Werber der Betrag gutgeschrieben.

Wenn ich mir sowas ansehe, sehe wieviele Informationen hier ohne meine Kontrolle hin- und her fließen, dann wird mir richtig schlecht. Ich bin keiner dieser Datenschutzjunkies, aber so langsam bekomme ich auch Angst vor dem großen Google Monster.

Heute günstige Ebay-Gebühren

Heute lohnt sichs gleich doppelt was in Ebay reinzustellen:

  • Zum einen gelten heute reduzierte Angebotsgebühren, nämlich nur 10 Cent. Gilt allerdings nicht bei Festpreis-Auktionen 😉
  • Zum anderen ist heute Donnerstag. Das heisst, in 10 Tagen ist Sonntag – und das ist der beste Zeitpunkt um Auktionen auslaufen zu lassen.

Nachteil ist vielleicht, dass viele so denken und das man in der Masse untergeht. Naja, ich werds mal ausprobieren.

Shutdown Day

Interessante Aktion: Der Shutdown-Day

Ein kompletter Tag ohne den Rechner anzuschalten. Ist das zu schaffen? Ich sage nein.

Ich bekenne mich zu meiner Internet- und Computersucht. Deshalb werde ich da auch nicht mitmachen, weil ich weis das es sehr hart werden würde. Wie seht ihr das?

Yigg.de ist tot (Update)

Schade ists ja nicht darum.

Die Homepage erweckt zwar den Eindruck, es wären Wartungsarbeiten – der Feed jedoch sprach eine ganz andere Sprache:

Datenbank geleert
from yigg.de by xyz
uhm ja zuviel kaffee, nix backups und so.. dam

Egal, ist nicht schade drum. War eh nicht mehr mehr als Shortnews.de für Arme / Blogger.

Update
Sind wieder on

Aussage von Phantom, scheinbar einer der YiGG Macher:

– Die Nachricht vonwegen das alle Datenbankeinträge weg sind usw. stammt von mir und ist 399 Tage alt (siehe hier)… Genau da hab ich nämlich ausversehen mal die Story-Table gelöscht und aeh ja… keine Backups gehabt. Wie Ihr sehen könnt gibt es jetzt auf Yigg Backups, und zwar täglich *smile*

GMail aufmotzen

Geht ganz einfach. Einfach die Sprache auf English (US) stellen.

Was bringts? Neue Features sind zuerst in dieser Sprachversion verfügbar. Momentan wären das bspw. bessere Icons und ein paar angenehme kleinere Features (zB. Benachrichtigung wenn ein Konversation während dem Lesen geupdatet wurde, also ne neue Mail zum Thema reinkam).