WMV und Screenshots

This post was published 11 years, 6 months ago. Some material it contains may no longer be applicable.

Schonmal versucht während ein WMV Filmchen im Videoplayer läuft einen Screenshot vom Desktop zu machen und diesen anschließend ins Paint einzufügen?

Wer mir dieses Phänomen erklären kann, bekommt einen Napf. 

15 Gedanken zu “WMV und Screenshots

  1. Wenn du ein Screenshot machst, während bspw. Winamp oder der MS Media Player läuft und du dieses Bild in Winamp einfügst, dann läuft das Video IN Paint weiter – in diesem Bild, das du eingefügt hast, und zwar genau an der Stelle, wo das Video war.

    Du kannst das eingefügte Bild auch verschieben, sieht ziemlich lustig aus, wie eine Art Fenster.

    Machst du den Videoplayer aus, wird das „Fenster“ schwarz. Versteh net, wie sowas sein kann.

  2. hat was mit overlays zu tun. der WMP arbeitet meineswissens per default mit einem YUV overlay anstatt mit RGB. im alten WMP (also der nicht-bunte) konnte man unter Eigenschaften/Video Renderer einige einstellungen vornehmen, die ein anderes MCI-Overlay benutzen. das funktioniert dann auch mit screenies.
    oder du nimmst einfach nen anderen player.

  3. Es liegt glaub ich nicht am Player, Winamp macht es auch und WinDVD auch.

    Es ist ja nicht, das das Bild schwarz wäre, das wäre ok, ich rede von oben beschriebenen Phänomen!

  4. sag ich doch… all diese player benutzen YUV-overlays 🙂 (die sind nämlich hardwarebeschleunigt und somit schneller).

    die sache ist folgendermassen: wenn du das in paint einfügst, hast du einen RGBA-space. da liegt auf schwarz ein durchsichtigkeitsfaktor von 255. somit ist schwarz völlig durchsichtig und lässt das YUV-overlay im hintergrund durchscheinen.

    versuche mal, dein bild in paint komplett zu markieren und bewege es, oder speichere es als 256-Farben-BMP ab, dann wirst du sehen was ich meine 😉

  5. Aber finds einfach schwierig zu begreifen, wie ein Bild ein Grafikprogramm durchlöchern kann. Das ist wie… wie.. ja wie halt! Wie ne Kevlarweste mit nem Loch, oder so.. blub!

    Warum kennst dich damit eigentlich so jut aus?

  6. hab grade meinen lossless-video-codec fertiggecodet… da muss man schon was von video und bildtechnik etc. verstehen…..

    hat übrigens sämtliche open-source-RGB-codecs in sachen kompression geschlagen 🙂

  7. lossless = verlustfrei. also im gegensatz zu MPEG 1/2/4 & Co. sind die bilder absolut identisch mit dem quellmedium.

    ich veröffentliche nachher mal das ergebnis des testlaufes, und *vielleicht* auch ne kleine demo-EXE… aber den source kriegt keiner 😛

  8. Ja das ist toll, aber wenns dann 1003 Gb gross ist bringt das auch net viel 😉

    Ansonsten würdest du ja behaupten dich mit divX und Konsorten messen zu können.

    Kannst du das?

  9. MP4 & CO. haben ein völlig anderes einsatzgebiet… lossless compression wird im (heim)-media-bereich nie eingesetzt werden, das hat seine anwender woanders (e.g. on-process video keying)…

    hab auf meinem blog ne kleine comparison table gepostet, plus ein testfile….

  10. btw: das mit den GB: erzähl das mal den leuten, die mit ihrem rechner filme capturen. 20 GB für ne stunde sind da klein….

  11. Jo, das ist mir klar. Darum mein ich ja: loseless klingt nach sehr wenig kompression.

    Da dann nicht lieber gar keine?

  12. Ok, grad gelesen, scheint also doch nicht so zu sein 😉

    Und wo ist dann das Geheimnis?

    Ich kenn mich =0= mit Codecs und deren Programmierung aus.

    Btw. besorg dir mal nen Avatar und trag deine HP ein ;P

  13. öhm, auf avater im blog hab ich kein bock… cool, reimt sich.

    und ne working HP hab ich auch nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.