Da bin ich wieder

This post was published 9 years, 7 months ago. Some material it contains may no longer be applicable.

Huhu,
seit Donnerstag bin ich wieder zurück – die erste Woche Grundausbildung ist überstanden.

Und leider hab ich schlechte Nachrichten: Aus dem geplanten AGA-Tagebuch wird wohl nichts.

Ich habe die ganze Woche über sicherlich 15 Wische ausgefüllt, in denen ich versichere, dass ich keine „geheimen“ Informationen nach außen bringen werde. Außerdem wurde ich über die Strafen belehrt, und die sind nicht gerade spaßig.

Bleibt halt die Frage, was ist geheim und was nicht. Und eben weil ich das nicht differenzieren kann, werde ich komplett darauf verzichten müssen.

Bedeutet wohl erstmal mindestens 3 Monate lang geringe Postfrequenz im skyBlog.

Die nächsten 2-3 Wochen werd ich erstmal offline sein. Bis die Tage.

3 Gedanken zu “Da bin ich wieder

  1. Na dann »Glück ab« für die AGA. Wahrscheinlich bist du, während ich das schreibe, jetzt schon in der NATO-Rally auf dem Weg nach Hause.

    Wenn ich dir einen sehr guten Tipp geben darf, den mir damals mein Bruder schon mit auf den Weg gegeben hat: In den ersten drei Monaten unter absolut gar keinen Umständen irgendwie auffallen. Weder positiv geschweige denn negativ. Sonst bist du der erste Name, dem dein Zugführer, Kompaniechef oder Spieß einfällt für irgend einen scheiß Job.

    Danach auf jedenfall auffallen, ohne sich aber einzukratzen. Egal wie. So bekommst du eher einen Lehrgang ab. Fallschirmspringen, Führerschein, Panzer oder so was…. je nachdem wo du bist.

    Ach und dann noch einen Spruch von meinem Feldwebel aus der Ausbildung: »Lieber fünf Minuten länger unterwegs, als ein Leben lag tod«. Also, wenn du mit dem Auto heimfährst, dann mach auch Pausen, wenn du müde bist und fahr nicht wie ein Verrückter!
    Ich selbst hatte die Bürde die Totenwache für einen Kammeraden zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.